Wespen und Hornissen

Wespe
Hornisse © Hans-Jürgen Sessner

Der Name "Wespe" ist umgangssprachlich ein Sammelbegriff für eine relativ große Gruppe von Insekten. Der korrekte Name für die Wespen, die wir gemeinhin meinen, ist Faltenwespe (Vespidae). Der Name weist darauf hin, dass die Flügel der Tiere in Ruhelage längsgefaltet sind. Die Faltenwespen sind meist schlank, gelb-schwarz gestreift und besitzen je nach Art unterschiedliche Gesichtsfelder und Streifen auf dem Hinterteil. Zu der Familie der Faltenwespen gehören weltweit etwa 4.000 Arten, davon sind ca. 100 Arten in Mitteleuropa heimisch. Sie werden in zwei Unterfamilien aufgeteilt: die Echten Wespen (Vespinae) und die Feldwespen (Polistinae).

Zu den Echten Wespen zählen unter anderem die Hornisse (Vespa crabro), die Deutsche Wespe (Vespula germanica) und die Gemeine Wespe (Vespula vulgaris). Bei diesen staatenbildenden Faltenwespen überwintern nur die Königinnen. Sie gründen im Folgejahr einen neuen Wespenstaat. In Mitteleuropa gibt es elf Echte Wespenarten. Nicht alle sind staatenbildend. Einige wenige Arten sind in eine sogenannte sozialparasitäre Lebensart übergegangen, so zum Beispiel die Österreichische Kuckuckswespe (Vespula austriaca). Diese Kuckuckswespe dringt in ein fremdes Wespennest ein und versucht die Königin zu töten. Bei Erfolg übernimmt sie den Wespenstaat.

© GreenMediaNet, Berlin

Kontakt

Dr. Corinna Hölzer, Cornelis Hemmer
Hermannstr. 29, 14163 Berlin-Zehlendorf
Tel.: 030. 394 064 310
Fax: 030. 394 064 329