Stadtimkerei - eine neue Mode?

Imker bei der Arbeit
© Eric Tourneret

Es findet derzeit ein Wandel in der Imkerei statt: Viele professionelle Bienenzüchter geben (leider) auf, da sie gegen die Billigimporte aus Osteuropa und China nicht konkurrieren können. Dafür gibt es immer mehr Freizeitimker, vor allem in der Stadt. Die "Stadtimkerei" fängt an, auch junge Leute zu interessieren, und darüber freut sich die zurzeit etwas überalterte Imkerschaft sehr. Allerdings müssten für jeden Berufsimker, der seine 100 bis 200 Bienenvölker aufgibt, etwa 20 bis 40 Hobbyimker nachrücken, da diese oft nur zwei bis sieben Völker halten.

Die stetige Ausbreitung der Bienenvölker in Städten steht in engem Zusammenhang mit einer bienenfreundlicheren Umgebung verglichen mit dem ländlichen Raum, wo heutzutage Monokulturen vorherrschen. Selbst wandernde Berufsimker kommen nach Berlin, um hier die reichhaltige Lindenblüte "mitzunehmen".

Stadtimkerei - für viele Imker mehr als nur ein Hobby, vielmehr ein Lebensgefühl: Natur ins städtische Umfeld zu bringen, eine gesunde Lebensweise nach außen zu tragen. Unsere Initiative möchte auf die Gefährdung von Wild- und Honigbienen aufmerksam machen und für ihren Schutz werben, Gleichgesinnte vernetzen, Informationen austauschen und ein "Lernen von anderen" befördern. Summen Sie mit?

Interview

Interview mit Prof. Dr. Burkhard Schricker, FU Berlin, über die Anfänge der Dachimkerei

Reportage

Reportage zu Problemen, Herausforderungen und Motivation der Berliner Stadt-Imker. Was ist der Beweggrund, in einer Betonwüste ein Bienenvolk zu züchten?

Ein Filmprojekt von Studierenden der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Chur, Schweiz.

Folgende haben den Film realisiert:
Daniel Bucher, Student
Ramon Kratzer, Student
Khatereh Manzume, Student
Larissa Renger, Studentin
Lena Rhyner, Studentin
Sajad Shirali, Student
Jasmine Zwicki, Studentin
Heiner Gatzemeier, Dozent
Peter Indergand, Dozent
Marcel Näf, Technischer Mitarbeiter

Interviewpartner:
Cornelis Hemmer, „Berlin summt!“, Stiftung für Mensch und Umwelt, Berlin
Lars-Gunnar Ziel, Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin
Ralf Wionczeck, Imker auf dem Deutschen Technikmuseum Berlin
Wolfgang Friedrichowitz, Vorsitzender des Imkervereins Steglitz, Berlin
Ines Raub, Stadtbienenhonig Berlin
Erika Mayr, Stadtbienenhonig Berlin

Berliner Imkervereine

Im Imkerverband Berlin sind 16 Imkervereine organisiert. Über 1.400 Mitglieder betreuen mehr als 7.500 Bienenvölker (Stand: 10/2019). Knapp ein Drittel der Mitglieder ist weiblich, das Durchschnittsalter liegt bei 57 Jahren.

Auf dieser Seite sehen Sie alle im Imkerverband Berlin e. V. organisierten Vereine. Ein Klick bringt sie bei den meisten Vereinen zu den Webseiten. Dort wird unter anderem auch über Schulungen und Lehrgänge informiert.

 

Die Vereine auf einen Blick:

Imkerverein Charlottenburg-Wilmersdorf
www.imkerverein-berlin.de

 

Imkerverein Köpenick
www.imkerverein-koepenick.de

 

Imkerverein Kreuzberg e.V.
www.imkerverein-kreuzberg.de

 

Imkerverein Langstroth Berlin e.V.
www.imkerverein-langstroth-berlin.de

 

Imkerverein Lichtenrade e.V.
www.imkerverein-lichtenrade.de

 

Imkerverein Lichterfelde
www.imkerverein-berlin-lichterfelde.de

 

Berliner Imkerverein Neukölln 1923 e.V.
www.berliner-imkerverein-neukoelln.de 

 

Imkerverein Bienenfreunde Pankow
imkervereinpankow.wordpress.com

 

Imkerverein Reinickendorf-Mitte e.V.
www.imkerverein-reinickendorf-mitte.de

 

Berliner Imkerfreunde Rudow e.V.
www.imkerfreunde-rudow.de

 

Imkerverein Berlin-Spandau e.V.
www.imkerverein-spandau.de

 

Imkerverein Berlin-Tempelhof
www.imkerverein-tempelhof.de

 

Imkerverein Treptow
www.imkerverein-treptow.de

 

Imkerverein Weißensee
www.imkerverein-weissensee.de
web@imkerverein-weissensee.de

 

Imkerverein Wuhletal 1865
www.imkerverein-wuhletal1864.de

 

Imkerverein Berlin-Zehlendorf und Umgebung e.V.
https://www.imkerverein-berlin-zehlendorf.de

Honig-Lieferung per Fahrrad

Das „Honigfahrrad“ bietet Imkern eine Werbeplattform im Internet für den eigenen Direktvertrieb von Honig und Imkereiprodukten. Jeder Imker, der seinen Honig vor Ort ausliefern möchte, kann beim Honigfahrrad mitmachen. Die einzige „Bedingung“ ist, seinen Honig regelmäßig entweder mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß im eigenen Ort auszuliefern.

Das Honigfahrrad unterstützt regional tätige Imker, als Fahrradimker vor Ort bekannt zu werden und hilft, Imker und Kunden auf einfache Weise zusammenzubringen. Jeder Imker hat dabei die Möglichkeit, sich und seine Imkerei im Internet auf der gemeinsamen Plattform www.honigfahrrad.de vorzustellen.

Augen auf: Logo entdecken!

Logo Honigfahrrad

Mit dem Logo des Honigfahrrads und der gemeinsamen Internetplattform werben alle Honigfahrrad-Imker für die ökologische Direktvermarktung von regionalem Honig und erzielen dadurch die größtmögliche Aufmerksamkeit für den einzelnen Imker.

Das Honigfahrrad ist nicht nur die sprachliche Kombination der beiden ökologisch positiv besetzten Begriffe „Honig“ und „Fahrrad“. Vielmehr wird die regionale Ernährung mit der umweltfreundlichen Direktvermarktung zu einer unübertroffenen Ökobilanz kombiniert. Dadurch wird das Honigfahrrad zu einem echten Umweltsiegel!

Für die Kunden einer Imkerei ist das Honigfahrrad eine willkommene und hoch angesehene Dienstleistung, die Kundennähe und Kundenbindung fördert. Die Idee des Honigfahrrads wird somit durchweg positiv aufgenommen – sowohl von ihren Kunden als auch von der örtlichen Presse. Damit wird das Honigfahrrad zur idealen Werbung für Fahrrad-Imker.

Kontakt:
Honigfahrrad
Dr. Matthias Schlörholz (Gründer und Inhaber)
Zehntstraße 16
68723 Plankstadt

Telefon: 06202-4096665
Internet: www.honigfahrrad.de
E-Mail: info@honigfahrrad.de

Kontakt

Dr. Corinna Hölzer & Cornelis Hemmer
Stiftung für Mensch und Umwelt
Hermannstraße 29, D - 14163 Berlin
Tel.: +49 30 394064-310
 

Bankinstitut: GLS Bank
IBAN: DE71 4306 0967 1105 5066 00
BIC: GENODEM1GLS